Startseite Suche öffnen
05.09.2017

Städtische Gesamtschule

Gesamtschule und Venjakob kooperieren

Rheda-Wiedenbrück (wl). Die Firma Venjakob Maschinenbau hat eine Kooperationsvereinbarung mit der Gesamtschule Rheda-Wiedenbrück geschlossen. "Wir benötigen stets gute Auszubildende, insbesondere in den technischen Berufen, und dafür halten wir eine enge Zusammenarbeit mit den Schulen für äußerst wichtig", erklärte Geschäftsführer Christian Nüßer bei der Zusammenkunft der Partner.

Das 54-jährige Traditionsunternehmen bildet von Beginn an aus und kann derzeit auf 24 junge Auszubildende blicken. Sein Unternehmen pflege bereits mit der Osterrath-Realschule eine Kooperation und habe allerbeste Erfahrungen dabei gemacht, erklärte Nüßer. Jedes Jahr könne die Firma auf gute Auszubildende aus der Realschule bauen, die sie zuvor in Praktika, aber auch bei anderen gemeinsamen Projekten kennengelernt hätte.

"Wenn man sich schon vor Ausbildungsbeginn kennenlernen kann, gehen beide Seiten erfahrungsgemäß recht entspannt in die Ausbildungsphase", bestätigte Personalleiter Daniel Kwiatkowski. Schulleiterin Christiane Kociszewska freute sich, dass die gemeinsame Zukunft zwischen Venjakob und der Gesamtschule nun offiziell besiegelt wurde. "Sie sind ein starker Partner für unsere noch junge Schule", sagte die Rektorin. Sie erklärte, dass die Berufsorientierung ein wichtiger Aspekt im Schullalltag sei. Wir möchten schauen, dass jeder Schüler am Ende der Klasse zehn eine für ihn maßgeschneiderte Perspektive hat, deshalb kann man gar nicht früh genug anfangen, die Interessen und Stärken der Kinder zu fördern", erläuterte sie weiter.

Dem stimmte Rudolf Eickhoff von der Firma Venjakob zu. Früh damit anzufangen, eine Orientierung zu bieten, damit Jugendliche spüren, wo ihre Interessen und auch Fähigkeiten liegen, sei ein wichtiger Bestandteil der Kooperation.

Matthias Vinnemeier von ProWirtschaft GT hat die Rolle des Vermittlers zwischen Unternehmen und Schule eingenommen. Er hält die Zusammenarbeit für fruchtbar, weil sie auf einer guten Basis stehe. Er lobte die zahlreichen Arbeitsgemeinschaften der Gesamtschule insbesondere auch in den Bereichen Technik und handwerkliche Berufe.

Quelle: Die Glocke